Deutsch als Fremdsprache 4.0. Herausforderungen für das nächste Jahrzehnt.

von Dietmar Rösler

Speaker 1

Abstract

Wie verändert sich in den Zeiten von Big Data das Fremdsprachenlernen in Bildungsinstitutionen? Verschieben sich die Anteile von informellem und formellem Lernen? Machen Sprachassistenzsysteme klassische Aktivitäten des kommunikativen Unterrichts überflüssig? Wie weitgehend wird es möglich, echten Lebensweltbezug in das Fremdsprachenlernen zu integrieren? Welche Implikationen haben derartige Entwicklungen für die gesellschaftliche Organisation des Fremdsprachenlernens und die Rolle der Lehrkräfte? Konkret diskutiert werden diese Fragen bezogen auf die Entwicklung von Lehrmaterial, auf die zielsprachlichen Interaktionen innerhalb und außerhalb des Klassenzimmers und auf die Vor- und Nachteile, die sich durch die digitalen Medien für die Individualisierung und Differenzierung des Fremdsprachenlernens in Bildungsinstitutionen ergeben.




Über den Referenten

Dietmar Rösler

Nach Stationen am University College Dublin, an der FU Berlin, und am King's College London war Dietmar Rösler von 1996 bis 2017 Professor für Deutsch als Zweit- und Fremdsprache am Institut für Germanistik und von 2017 bis 2020 Otto-Behaghel-Seniorprofessor am Zentrum für Medien und Interaktivität der Justus-Liebig-Universität Gießen und entwickelte dort die Masterstudiengänge Deutsch als Fremdsprache und Sprachtechnologie und Fremdsprachendidaktik. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören: das Verhältnis von gesteuertem und natürlichem Zweit- und Fremdsprachenlernen, Lehrmaterialanalyse, Interkulturelle Kommunikation, Grammatikvermittlung, Technologie und Fremdsprachenlernen.